Exkursionen

Ausflüge in die Abruzzen

Kommen Sie und entdecken Sie die ganze Schönheit der Abruzzen, der “grünen Region” Italiens.

Viele Orte zu entdecken und Landschaften zu entdecken: Berge, Strände, Hügel und historische Städte.

Teramo

Die Stadt Teramo hat antike Ursprünge und in ihren goldenen Jahren wurden die Thermalbäder, das Theater, das Amphitheater und andere Denkmäler der neuen Stadt gebaut.

Wir empfehlen einen Besuch der eindrucksvollen Kathedrale, die San Berardo und Santa Maria Assunta gewidmet ist, und der Statue von Sor Paolo in Largo Proconsole, der alles über die Stadt weiß, weil hier “Notizen” über die Arbeit der Gemeindeverwalter und auch Verspottungsbriefe für die Stadtverwaltung aufgehängt wurden betrogene Ehemänner!

Zusätzlich zum Besuch der Straßen des Zentrums zwischen Geschäften und Kirchen empfehlen wir einen Halt bei:

     
  • San Domenico, gotische Einraumkirche, ein weit verbreitetes Modell in den Alpen, das in Italien jedoch selten zu finden ist.
  •  
  • Madonna delle Grazie, ehemaliges altes Kloster der Benediktinerinnen von 1153 mit einem schönen Garten, der dem Teramo-Sänger Ivan Graziani gewidmet ist
  •  
  • Castello della Monica tagsüber wunderschön, aber mit Nachtbeleuchtung sehr eindrucksvoll

Campli

Campli liegt auf einem Hügel zwischen den Teramo-Tälern. Es ist ein Land reich an Geschichte und Baudenkmälern. Es beherbergt das Hauptquartier einer Abteilung des Nationalen Archäologischen Museums. Einen Besuch wert ist der Parlamentspalast vor der Kathedrale S. Maria in Platea aus dem Jahr 1300 mit einem romanischen Glockenturm. Die Scala Santa ist auch berühmt, weil sich nach 1776 der Brauch verbreitete, denen, die auf den Knien gingen, Nachsicht zu gewähren.

Civitella del Tronto

Die Festung von Civitella del Tronto ist eines der beeindruckendsten militärischen Ingenieurwerke Italiens. Ihre ganze glänzende Geschichte ist mit ihrer strategischen Position verbunden. Die Festung, die heute noch besichtigt werden kann, war die allerletzte Festung der Bourbonen, die sich zur entstehenden Einheit Italiens beugte. Besuchen Sie auch die Straßen des bewohnten Dorfes La Ruetta, der engsten Straße Italiens.

San Gabriele

Das Heiligtum befindet sich am Fuße des Gran Sasso und ist einem jungen Passionisten gewidmet. Heute ist es ein Ziel für mehr als zwei Millionen Gläubige aus der ganzen Welt

Der Ruhm von San Gabriele explodierte 1892, als seine sterblichen Überreste exhumiert wurden und die ersten erstaunlichen Wunder auf seinem Grab geschahen. 1920 wurde er zum Heiligen ausgerufen und 1959 von Papst Johannes XXIII. Zum Schutzpatron der Abruzzen erklärt.

Neben dem gewöhnlichen Heiligtum, in dem es im Obergeschoss Korridore mit Gelübden und Geschenken für den Heiligen gibt, können Sie heute auch die gegenüberliegende neue Kirche besuchen, in der Sie auf den Überresten des Heiligen beten können.

Castelli

Direkt unter den Gipfeln des Gran Sasso gelegen, ist es auf der ganzen Welt für die berühmten Keramikmeister bekannt, die bereits im Mittelalter den Königen von Neapel und den Fürstenhäusern von Rom gedient haben. Castelli, das vor allem für seine Handwerksbetriebe bekannt ist, wurde in “Stadt der Keramik” umbenannt und verdankt seinen Ruhm genau dieser Kunst, deren Ursprünge bis ins 13. Jahrhundert zurückreichen. Seitdem wird diese Kunst in dem kleinen, aber charakteristischen Dorf am Fuße des Gran Sasso von Vater zu Sohn weitergegeben.

Madonna dello Splendore

Am 22. April 1557 sah ein Bauer beim Sammeln des Holzes die Jungfrau Maria von einem großen Licht umgeben und das ihr gewidmete Heiligtum wurde genau dort errichtet. Die Madonna als Beweis für das Wunder am Fuße eines Olivenbaums ließ eine Quelle reinen Wassers fließen, die heute noch existiert. Wer durch das Dorf geht, kann die Quelle des Wunders besuchen und sich baden, indem er seine Stirn markiert, damit er von der Madonna gesegnet wird.

Atri

Atri war eine Stadt von großem Ansehen in der Antike.

Im 11. Jahrhundert wurde es dank seines Hafens an der Adria als großes Handelszentrum bezeichnet und war die einzige Stadt an der Küste, die vor Rom Geld prägte, daher die These, dass der Name des Meeres selbst von der Antike abstammt Hatria.

Die Stadt erlebte ihre Blütezeit mit den Herzögen von Acquaviva, von denen noch heute viele archäologische Funde sprechen.

Auf jeden Fall einen Besuch wert sind die Kathedrale und die römische Zisterne, das kleine römische Theater, das immer noch funktioniert und “Bomboniera” genannt wird, die Kirche S. Francesco und die Gemeinschaftsvilla der Kapuziner, um eine atemberaubende Aussicht zu genießen. Es wird sehr einfach sein, sich zwischen den charakteristischen Pfaden zu befreien und einfach den 7 Glockentürmen zu folgen, um eine perfekt erhaltene mittelalterliche Stadt zu besuchen.

Gran Sasso Nationalpark

Die Abruzzen, auch “Lunge Europas” genannt, bewahren einige der größten und wertvollsten Schutzgebiete Europas, darunter den Nationalpark Gran Sasso und Monti della Laga. Lassen Sie sich von der Magie der Wälder, versteckten Quellen und Wasserfällen, Einsiedeleien und Festungen, Hochländern und schwindelerregenden Gipfeln, in denen zahlreiche Arten geschützter Tiere leben, wie der Braunbär, der Wolf, die Abruzzen-Gämse und der Steinadler, verzaubern.

L’Aquila

Die antike Stadt der Kunst und Kultur, die für ihre zahlreichen künstlerischen Schönheiten und das Erdbeben von 2009 bekannt ist, bietet Schätze, die es zu entdecken gilt, wie die Basilika S. Maria di Collemaggio, den Brunnen mit 99 Tüllen und die Kathedrale S. Massimo und von S. Giorgio und der wunderschönen Renaissanceschlossfestung, die im 16. Jahrhundert von den Spaniern erbaut wurde.

Stiffe Höhlen

Die Stiffe-Höhlen sind aus der überwältigenden Kraft eines unterirdischen Flusses entstanden, der hier seinen Ausfluss findet und seit Tausenden von Jahren den Fels geformt hat, um prächtige Licht- und Farbspiele zu erzeugen, die unterschiedliche Umgebungen auf verschiedenen Ebenen schaffen, in denen es angenehm ist, zu tauchen. Ganzjährig geöffnet Tel +39.0862.86142

Santo Stefano di Sessanio

Dieses charakteristische Dorf wurde komplett aus weißem Kalkstein erbaut, dessen Weiße mit der Zeit undurchsichtig wurde und von dem alle Dächer der Häuser bedeckt sind
Fliesen, die die Aussicht für diejenigen, die sie von der Spitze des Turms in der Mitte des Dorfes aus beobachten, noch eindrucksvoller machen.

San Benedetto del Tronto

Es ist die wichtigste und bekannteste Stadt an der Riviera delle Palme, die Unterhaltung und Kuriositäten sowie einen schönen Spaziergang durch die Fenster des Zentrums bietet. Es hat den größten Fischereihafen der Adria, den man vom langen Spaziergang auf dem Pier aus bewundern kann. Es ist auch leicht mit dem Zug oder Bus erreichbar.

Ascoli Piceno

Das historische Zentrum, das fast ausschließlich aus Travertin besteht, ist aufgrund seines künstlerischen und architektonischen Reichtums eines der meistbewunderten in Mittelitalien. Es bewahrt mehrere Adel- und Glockentürme und wird aus diesem Grund die Stadt der hundert Türme genannt. Im Zentrum können Sie die Piazza del Popolo bewundern, die zu den schönsten Plätzen Italiens zählt. Im Sommer begleitet Sie ein komfortabler Zug durch die Straßen des Zentrums, um seine Schönheiten zu bewundern. Tel. +39.0736.336339